Schneller geht es nicht – „gefegter“ Wald bei den Deutschen Bestenkämpfen Ultralang und beim BRL Mitteldistanz


oib_1604230954

„Alte“ Hasen Leibi (links) und H45 Bester Maggi

 23.04./ 24.04.2016, Alt-Stahnsdorf bei Storkow

…und da ging natürlich die Post (SV Dresden) ab. Mit gleich 6 Siegen bei den DBK und 4 Siegen bei der Mitteldistanz haben die Post-OLer aus Dresden einen sehr guten Saisoneinstand abgeliefert. Wenn auch schon einige regionale Läufe in diesem Jahr stattfanden, war bei fast allen der Fokus auf den ersten nationalen Höhenpunkt mit DBK und BRL gelegt. So ein Lauf über die Ultralang-Distanz ist dann doch für jeden eine besondere Herausforderung.

oib_1604240450

Ruta 2x 3.Platz D40 in einer der vielen Gruben

Lange wurde über die Geländebeschaffenheit gerätselt, flach oder hügelig (es gab Höhenmeter), schnell oder eingeschränkt belaufbar (ein ehemaliger Truppenübungsplatz war dabei). Schließlich zeigten schon die ersten Meter, dass man im „gefegten“ Kiefernwald mit sehr moderaten Höhenzügen fast ausschließlich die rote Linie nutzen musste.

oib_1604230331

Neuer Herren-Bester Ultralang Philipp Müller

Richtig knackig zu werden versprach die längste Bahn der Herren-Elite. Satte 26,5 km Luftlinie ließen eine Siegerzeit bis 2,5 Stunden erwarten. So mussten sich die Herren also fast auf einen Marathon einstellen. Nur auf die öffentliche Wahrnehmung mussten (durften) die Läufer mitten im Wald verzichten. Schließlich zeigte unser Post-Herr Philipp wie gut er im Winter trainiert hat. Mit einer fantastischen Laufzeit von 2h 13 Minuten sicherte er sich mit über 9 Minuten Vorsprung den Gesamtsiegg der Herren-Elite.

oib_1604230282

Neu-Postlerin Anne Röhnert 2x 4.Platz in der Damen-Elite

Weitere Sieger der DBK Ultralang waren Wiebke D45, Anke D50, Tim H10, Gustav H40 und Maggi H45. Aber auch Anne Röhnert lieferte mit ihren 4. Plätzen an beiden Tagen in der Damen-Elite eine solide Leistung ab.

oib_1604230164

Fuchsi mit einem guten 2. Rang auf der Mitteldistanz

Während die Bahnen der Ultralang am Samstag sehr laufbetont waren, wurden bei der Mitteldistanz am Sonntag diffizile Bahnen im feingliedrigen Wald-Dünen-Gelände erwartet. Das Lauftempo war wieder sehr hoch. So konnte der Herrensieger Sören Riechers die Leistungkilometerzeit unter 4 Minuten drücken. Dabei musste trotzdem eine sehr genaue Richtungs- und Entfernungsorientierung erfolgen, um bei der hohen Dichte benachbarter Posten nicht ins Abseits zu geraten. Ein großes Lob für die anspruchsvolle Mitteldistanzbahn gilt daher Kartenaufnehmer und Bahnleger.

Beim BRL Mitteldistanz konnten sich Wiebke D35, Karin D50, Tim H10 und Gustav H40 als Beste ihrer Klassen durchsetzen.

Auch dank der ordentlichen Wetterbedingungen haben wir damit in Alt-Stahnsdorf einen schönen Auftakt in die Bundesranglisten-Saison 2016 erlebt. Die nächsten 2 Bundesranglistenläufe finden dann schon im Rahmen des Internationalen 3 Tage OL des Post SV Dresden zu Pfingsten in Pulsnitz statt. Dann werden die meisten Postler leider nur als Veranstalter und Helfer den Teilnehmern wunderschöne Läufe in anspruchsvollem Gelände präsentieren können.

Post 3 Tage-OL | DBK und BRL Ergebnisse, Bilder, Routegadget

Schreibe einen Kommentar