Velikonoce ve skalach – Prague Easter


Velikonoce ve skalach – Prague Easter

25.03.-27.03.2016 Ceska Lipa/ Doksy (Tschechien)

Weil die nationalen Höhepunkte noch etwas auf sich warten lassen und man nicht ganz aus der Übung kommen wollte war mal wieder der Prague Easter angesagt. Für uns Dresdner findet der Prague Easter als alljährlicher 3 Tage OL zu Ostern fast um die Ecke statt. Und in diesem Jahr ließen auch die Wetterprognosen Hoffnung aufkeimen. Letzte Schneeflocken gab es nur noch bei der Anreise.

Zum Karfreitag erfolgte die Einstimmung mit einer Mitteldistanz. Obwohl die Karte Draci Skaly (die übrigens schon das dritte Jahr in Folge verwendet wurde) nicht so üppig aussah, hatten es die vielen Posten in fast durchweg engeren Felsentälern doch in sich. Da war von Anfang an sicheres Orientieren gefordert.

PE-E2-001PE-E1-001

Am zweiten Tag ging es auf der Karte Stary Bernstein dann schon wesentlich länger und steiler (!) zur Sache. Die Hauptroutenwahl war um ein großes Bergmassiv zu treffen. Leider war in der Eliteklasse dann gleich dreimal die lange Rote auf dem gleichen Weg  hin und her zu laufen. Spätestens der Nachmittag des Ostersamstags ließ mit ersten Sonnenstrahlen den Vormittagsregen vergessen.

Die herrliche Sonne am Ostersonntag bildete dann eine wunderbare Umrahmung für das abschließende Verfolgungsrennen. Auf der Karte Braniborska Jeskyne wurde mit Routenwahlen und sehr diffizilen Felsposten nochmal alles abverlangt. Da hieß es vor allem für die Gejagten die entsprechende Coolness zu bewahren.

Für die Postler gingen mit Karin, Anton und Osti gleich drei in Führung liegende als Gejagte auf die Strecke. Schließlich gelang es allen dreien den Gesamtsieg sicher ins Ziel zu retten. Die Gesamtsieger für den Post SV Dresden hießen somit in der T3 Karin Kraemer, in der H20 Anton Kamolz und in der H50A Matthias Müller.

Prague Easter H20 Gesamt

Prague Easter H20 Gesamt

20160327_PE-H50A

Prague Easter H50A Gesamt

Außerdem konnten sich Tim Weinert in der H10L und Vater Rolf Weinert in der H45B über den Gesamtdritten freuen. Insgesamt waren es wieder wunderschöne, anspruchsvolle OL-Ostern beim tschechischen Nachbarn. Und zum Ausruhen gab es ja noch den Ostermontag.

Schreibe einen Kommentar